Veröffentlicht inDigital Life

Unbedingt aktivieren: Kaum bekannte FritzBox-Einstellung kann wichtigen Unterschied machen

AVMs Router bietet eine Vielzahl nützlicher Funktionen. Die Zeitschaltuhr ist eine, die die wenigsten nutzen, obwohl sie praktisch ist.

Abbildung der FritzBox 5590 Fiber.
u00a9 AVM

WLAN nachts abschalten? So viel Strom sparst du dadurch

Ganz Deutschland versucht Geld zu sparen, wo es nur geht. Auch durch das Abschalten des WLAN-Routers kann man Strom und damit bares Geld sparen.

Viele Leute lassen ihren WLAN-Router kontinuierlich laufen, auch wenn sie nicht daheim sind oder schlafen, obwohl in diesen Momenten keine aktive Internetverbindung benötigt wird. Eine einfache Lösung, um das Gerät ohne zusätzlichen Aufwand auszuschalten, bietet die Verwendung der integrierten Zeitschaltfunktion deiner FritzBox.

Das kann die FritzBox-Zeitschaltung

Es gibt verschiedene Gründe, warum du deine FritzBox einmal am Tag ausschalten solltest. Dazu zählt unter anderem der unnötige Stromverbrauch. Aber auch die Sicherheit lässt sich durch das regelmäßige Steckerziehen erhöhen. Der Zugriff durch Fremde wird dadurch nämlich erschwert.

Zwar ist die Methode nicht in jedem Fall empfehlenswert. Für viele kann sie sich aber lohnen. Am bequemsten ist es natürlich, wenn du dafür keinen Finger rühren musst und alles von allein im Hintergrund passiert. Dafür hat die FritzBox mit der Zeitschaltung ihre eigene, gut verborgene Funktion.

Lesetipp: Dieses Detail über deine FritzBox solltest du kennen

Beachte: Durch die Zeitschaltung wird lediglich das WLAN, nicht aber die FritzBox selber deaktiviert. Das spart auch Strom, aber weniger als würdest du das Gerät komplett vom Netz nehmen.

So aktivierst du die Zeitschaltung der FritzBox

Willst du individuell festlegen, wann sich dein WLAN-Router von allein ausschaltet, hilft sie weiter. Programmiere hier einfach die für dich passenden Zeiten und Wochentage. Nötig sind dafür laut Hersteller AVM nur wenige Schritte. Folge einfach der Liste und du kannst die Internetnutzung noch besser optimieren.

So stellst du die Zeitschaltung ein:

  • Rufe die Benutzeroberfläche deiner FritzBox auf. Dazu kannst du entweder http://fritz.box, die Notfall-IP http://169.254.1.1 oder die IP-Adresse deines WLAN-Routers (in den Werkseinstellungen lautet diese http://192.168.178.1) in die Suchleiste deines Browsers eingeben.
  • Im Menü klickst du zunächst auf „WLAN“ und dann auf „Zeitschaltung“.
  • Aktiviere du die Option „Zeitschaltung für das WLAN-Funknetz verwenden“.
  • Jetzt bist du für das Einstellen eines Deaktivierungszeitraums freigeschaltet.

Achtung bei Updates von FritzBox und Co.

Bevor du die Zeitschaltung aktivierst, denke an Folgendes: Alle Geräte, die an deine FritzBox gekoppelt sind, verlieren ebenfalls den Zugang zum Internet, sobald diese ausgeschaltet wird. Stehen dort regelmäßige Updates an, die nur im WLAN erfolgen, kann es also zu Problemen führen. Diese Geräte solltet du deshalb im Blick haben und gegebenenfalls manuell aktualisieren.

Quellen: AVM, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.