Veröffentlicht inScience

Das gab es noch nie: So sieht eine Sonneneruption aus nächster Nähe aus (Video)

Immer wieder kommt es zwar zu Sonneneruptionen, die auch auf der Erde ihre Spuren hinterlassen. Aber erst jetzt ist es zum ersten Mal überhaupt gelungen, eine solche aus nächster Nähe zu beobachten.

Grafische Darstellung der Sonne mit Sonneneruptionen.
u00a9 flashmovie - stock.adobe.com

Woraus besteht die Sonne? Das wird dich überraschen

Der gigantische Feuerball am Himmel hält immer noch viele Rätsel für uns bereit.Doch eines wollen wir für dich klären: Woraus besteht die Sonne?

Unser Stern ist für mehr als nur Wärme und Licht verantwortlich. Wiederholt kommt es zum Beispiel zu Sonneneruptionen unterschiedlicher Intensitäten, bei denen Unmengen beschleunigter Partikel ins All ausgestoßen werden und die auch die Erde treffen können. Das Phänomen ist allseits in der Forschung bekannt, doch noch nie konnte man es von Nahem betrachten – bis jetzt.

NASA-Sonde flog direkt durch Sonneneruption

Der Parker-Solarsonde der NASA ist etwas gelungen, was es noch nie gab. Das Gerät flog direkt durch eine massive Sonneneruption und konnte das Ereignis mit einer Videokamera an Bord aufnehmen. Solch unmittelbaren Eindrücke hat es vorher nicht gegeben.

Wie die NASA in einer erst jetzt veröffentlichten Pressemitteilung berichtet, ereignete sich die Eruption bereits 2022 und soll eine der stärksten gewesen sein, die jemals registriert wurden. Wie es der Zufall wollte, flog die Sonde genau in diesem Moment vorbei.

Im folgenden Video setzt die Sonneneruption nach etwa 14 Sekunden ein:

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Neue Erkenntnisse durch Videoaufnahmen möglich

Laut des Johns Hopkins Applied Physics Laboratory soll die Parker-Sonde Partikel registriert haben mit einer Geschwindigkeit von 1.352 Kilometern pro Sekunde. Diese und weitere Daten können dabei helfen zu verstehen, was Sonneneruptionen antreibt und Partikel zu solchen Geschwindigkeiten ins All schießt.

Aktuell gibt es keine bessere Gerätschaft zur Untersuchung der Sonne als die Parker-Solarsonde. Diese ist nicht nur das schnellste Raumfahrzeug aller Zeiten, sondern kann der Sonne auch besonders nahekommen – mit einem Minimalabstand von vier Millionen Kilometern. Dafür sorgen ein spezieller Hitzeschild und ein autonom agierendes System, das die Sonde vor zu starker Lichteinstrahlung schützt.

Auch gut zu wissen: Wir erklären dir, warum die Sonne eigentlich brennt, und liefern dir noch weitere spannende Fakten.

Quellen: NASA, Johns Hopkins Applied Physics Laboratory, YouTube/Johns Hopkins Applied Physics Laboratory

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.