Veröffentlicht inVerbraucher

Anschluss für die Rückfahrkamera: Das ist der Richtige

Damit du den richtigen Rückfahrkamera-Anschluss nutzt, sind einige Faktoren zu beachten. Zum Beispiel, ob du ein billiges Modell verwendest.

Anzeige einer Rückfahrkamera vor der Windschutzscheibe.
© Octavian - stock.adobe.com

Kabellose Rückfahrkamera nachrüsten – Schritt für Schritt

Wie wär's mit einer kabellosen Rückfahrkamera für dein Auto? Wir haben alle Fakten für dich.

Den richtigen Rückfahrkamera-Anschluss zu finden, kann schwierig sein. Du musst nicht nur darauf achten, wie hochwertig deine Kamera ist, sondern auch, mit welchem System sie verbaut werden soll.

Rückfahrkamera: Diese Anschluss-Möglichkeiten gibt es

Eine Rückfahrkamera ist bei besonders modernen Fahrzeugen oft bereits vorinstalliert. Aber in den meisten Autos muss sie noch manuell nachgerüstet werden. Dafür sollte aber natürlich klar sein, mit welchem Anschluss die Rückfahrkamera verbunden werden muss, damit sie richtig funktioniert. Dabei ist der Nutzen des beliebten Gadgets unumstritten. Die Kamera hilft insbesondere dabei, sicher und richtig einzuparken, gerade an Stellen, die dafür nicht besonders gut geeignet sind.

Allerdings gibt es viele mögliche Arten, das Gerät nachzurüsten. Viele Fahrzeugbesitzer*innen entscheiden sich für die Variante mit Funkverbindung, da in diesem Fall die Installation leichter funktioniert. Dabei hat diese Option durchaus Nachteile, da sie ab einer bestimmten Größe des Fahrzeuges schlecht funktionieren kann. Zum sicheren Nachrüsten einer kabellosen Rückfahrkamera gibt es allerdings einige Tricks.

Eine andere Variante ist die Rückfahrkamera, die mit einem Kabel mit dem jeweiligen Anschluss verbunden wird. Auch das Auto, in das die Kamera eingebaut werden soll, ist wichtig. So sind manche Fahrzeuge werksseitig bereits so gebaut, dass eine Kamera leicht angeschlossen werden kann. Ist das nicht der Fall, müssen Verbraucher*innen noch einmal mehr beachten.

Lesetipp: Funk-Rückfahrkamera: Das solltest du wissen

Funk-Rückfahrkamera: Dieser Anschluss ist richtig

Eine Funk-Rückfahrkamera funktioniert, wie der Name verrät, indem die Kamera ihr Bild per Funk an den Anzeigebildschirm sendet. Das bedeutet, dass die Kamera eine eigene Stromversorgung am Fahrzeugheck benötigt, es sei denn, sie läuft mit einem Akku. In diesem Fall gibt es keinen Anschluss, auf den du achten musst.

Benötigt auch die kabellose Rückfahrkamera selbst jedoch einen Anschluss für die Stromversorgung, erfolgt dies meist in Verbindung mit den Lampen des Autos. Dafür benötigst du zunächst Zugriff auf den Sicherungskasten deines Fahrzeuges, der in den verschiedenen Modellen auch an zum Teil sehr unterschiedlichen Stellen verbaut werden kann. In der Betriebsanleitung deines Autos sollte sich zudem eine Übersicht finden, die dir anzeigt, welche Sicherung für welchen Stromkreis verantwortlich ist, wie ALPACACamping schreibt.

Bei einem Auto, das bereits dafür gebaut wurde, dass du eine Rückfahrkamera nachrüsten kannst, sollte es hier bereits einen Anschluss geben, bei der Sicherung für die Rückfahrlichter. An dieser Stelle kannst du die kabellose Kamera einfach einstöpseln, und die Stromversorgung ist hergestellt. Ist das Auto allerdings nicht direkt für die Nachrüstung einer Kamera gebaut, zum Beispiel, weil es sich um ein älteres Modell handelt, solltest du überlegen, die Rückfahrkamera mit eigenem Akku einzubauen.

Denn ansonsten muss sie manuell verdrahtet werden, wozu idealerweise ein Fachbetrieb beauftragt werden sollte.

So findest du den passenden Anschluss für das Kabel

Für die Rückfahrkamera, die mit einem Kabel mit dem Anzeigebildschirm verbunden wird, kommt nur ein weiterer Anschluss bei diesem Vorgang hinzu. Hier wird üblicherweise getrennt zwischen einem Strom- und einem Datenkabel. Ersteres fungiert genauso wie bei der Funk-Kamera, Letzteres wird hingegen mit dem Anzeigebildschirm verbunden. Darüber wird dieser jedoch nicht nur mit Daten, sondern zusätzlich mit Strom versorgt.

Auch hier gilt die oben benannte Besonderheit bei Autos, die für die Nachrüstung einer Rückfahrkamera nicht vorgesehen sind. In diesem Fall nämlich muss zur korrekten Verlegung des Kabels die Innenausstattung demontiert werden. Auch hier müsstest du also einen Fachbetrieb beauftragen.

Ist dein Auto allerdings moderner und werksseitig bereits darauf vorbereitet, um mit einer Rückfahrkamera ausgerüstet zu werden, sollte ein Verbindungskabel bereits verlegt sein. Dieses Datenkabel ist nun der Anschluss für die Anzeige der Rückfahrkamera vorn am Armaturenbrett.

Hinweis: Willst du eine besonders günstige Rückfahrkamera nachrüsten, ist es möglich, dass der Anzeigebildschirm zusätzlich am Zigarettenanzünder angeschlossen werden muss, wie AutoScout24 berichtet. Dieser dient in diesem Fall als Stromquelle, das Datenkabel muss allerdings bei allen Modellen außer der Funk-Kamera dennoch verbunden werden.

Eine besonders günstige Rückfahrkamera findest du zum Beispiel hier🛒.

Quellen: ALPACACamping, AutoScout24

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.